Froebelschule Ludwigsburg

Geocaching


Einmal mit der ganzen Familie auf eine echte Schatzsuche gehen? Bei einem Sonntagsspaziergang im Wald versteckte Kisten finden und hübsche Spielsachen darin tauschen? Kein Problem, das Hobby Geocaching macht es möglich: Eine moderne Schnitzeljagd mit dem eigenen Smartphone... und das Ganze auch noch völlig kostenlos.
 

Wie geht das genau?


Die Idee ist einfach: Eine Schatzkiste wird versteckt und die genauen Koordinaten im Internet veröffentlicht. Jede/r mit einem entsprechendem Empfangsgerät (also einem speziellen GPS-Empfänger oder einfach einem Smartphone) kann nun anhand der Koordinaten auf die Suche gehen.

Die größte Internetplattform zu diesem weltweiten Spiel ist Geocaching.com. Dort kann mit wenigen Klicks einfach ein kostenloses Nutzerprofil angelegt und schon per App auf dem Smartphone versteckte Schätze in der Umgebung angezeigt werden. Der Kompass der App und die Karte weisen nun satellitengestützt den Weg zum Schatz - dem "Cache".

Alle Caches wurden und werden dabei von anderen Mitspielern versteckt und mitsamt den Koordinaten und einer Beschreibung auf der Internetplattform für alle Mitspieler bereit gestellt. Im Jahr 2017 wurde die 3 Millionen Grenze an Geocaches überschritten - weltweit in jedem Land der Erde... da gibt es viel zu suchen!
 

Schätze? Echte Schätze?


Bei den "Schätzen" handelt es sich meist um wasserdichte Kleinbehälter, die teilweise recht originell von anderen Mitspielern an den Koordinaten versteckt wurden: Eine Frischhaltedose in einem leeren Baumstumpf, eine perfekt getarnte Schatzkiste am Wegrand, ein aufwändig konstruiertes, elektronisch zu öffnendes Vogelhäuschen im Wald oder eine kleine Filmdose magnetisch hinter dem Verkehrsschild an der Kreuzung...es gibt unzählige Versteckmöglichkeiten und -arten!

Eines haben aber alle Caches gemeinsam: Sie enthalten alle ein Logbuch, in das der Finder seinen Namen und das Funddatum vermerkt. Ist der Behälter groß genug sind oft auch Tauschgegenstände - meist für Kinder - enthalten. Hier darf dann etwas herausgenommen, aber auch etwas gleichwertiges im Tausch dafür hineingelegt werden.

Danach wird das Ganze wieder verschlossen, zurück gelegt und wie vorgefunden getarnt, damit die nachfolgenden Schatzsucher auch ihren Spaß haben.

Direkt per App oder auch vom heimischen Rechner aus wird der Fund dann noch online geloggt. Hier bedankt man sich beim Besitzer für das Auslegen und Betreuen seines Schatzes, schildert evtl. wie die Suche verlaufen ist und gibt Rückmeldung über den Zustand des Caches und des Logbuchs. Dieses Onlinelog wird automatisch an den Besitzer des Caches übermittelt.
 

Spielarten


Verschiedene Spielarten machen das Hobby Geocaching auch langfristig interessant. So gibt es neben den traditionellen "Sonntagsspaziergang-Caches" (den so genannten "Tradis") z.B. auch Rätselcaches, bei denen für die richtigen Zielkoordinaten vorher Aufgaben gelöst und im Internet recherchiert werden müssen, Kletter- Schwimm- und Tauchcaches, die z.T. nur mit spezieller Ausrüstung hoch oben in Bäumen, auf einem See oder unter Wasser gefunden werden können, lehrreiche Earthcaches, die zu geologisch interessanten Stellen führen oder auch Multicaches, bei denen unterwegs verschiedene Aufgaben gelöst werden müssen.

Bei so genannten Lostplaces werden vergessene Orte und Ruinen entdeckt, bei Undergrounds und Höhlencaches erforscht man alte Tunnel und versteckte Kleinhöhlen, bei Wandercaches wird man über besonders schöne Routen an teilweise unbekannte Aussichtspunkte gelotst und bei spannenden Nachtcaches mit Reflektoren und UV-Lampen durch den dunklen Wald geleitet. Für jeden Geschmack ist also etwas dabei... 

Damit der nächste Waldspaziergang für die ganze Familie ein kleines Abenteuer wird, probieren Sie die "moderne Schnitzeljagd" doch einfach mal aus!

 

 

Links


  • Offizielle Webseite von Geocaching.com
  • Hier ein kurzes Einführungsvideo
  • Hier ein Video, das die Suche auf lustige Weise erklären will...
 
< zurück

 

Powered By Website Baker